W124 - 200 - Der 88er als Vorführwagen

Rüstiger Rentner

auf 4 Rädern...

Ich habe mir in den Kopf gesetzt, ein solches Fahrzeug für die Nachwelt erhalten.
Meine Frau sagt, ich spinne - wahrscheinlich liegt sie damit richtig, aber ich lasse mir in meinem Alter schon lange nicht mehr "rein reden".
Das Fahrzeug sollte eigentlich eine Art Übergangslösung werden (bis der Neue kommt), jedoch habe ich mich in dieses Modell "verliebt" und das Ganze spontan zu meinem Hobby erklärt.
Ersatzteile gibt es genug, zu reparieren immer etwas und das Tolle: Der Wagen ist sehr reparaturfreundlich - man kommt (fast) überall dran und kann - was mit späteren Fahrzeugen nicht mehr geht - noch fast alles selbst erledigen.

Das ist eben noch ein Fahrzeug, dass von moderner Elektronik weitgehend verschont geblieben ist und wird deshalb auch noch in 20 Jahren auf der Straße fahren -
Mein 200er - mit Vergaser - im Jahreswagenzustand. Von diesem Typ (230er und 200E gibt es jede Menge) gibt es nicht mehr viele und Kenner sehen das als ein wichtiges Kriterium. Mit dem Wagen sind sicher keine Beschleunigungsrennen zu gewinnen, aber laufen wird er ewig.

Mein 124er, fast unberührt ...

Dieses im Mai 2014 habe ich mich für einen 124er entschieden, der keinerlei Ausstattung, dafür jedoch andere Vorzüge hat:

... MB 200 (ohne "E")*
... Baujahr 1988
... unfallfrei
... 1. Hand + ich
... 104.000 km (beim Kauf) aktuell 14.3.2015 = 114.100 km
... lückenlos MB scheckheftgepflegt
... Nichtraucher
... absolut rostfrei (bisher kein Winterbetrieb - Opa und Oma haben sich nicht getraut)
... neue Reifen
... neue Auspuffanlage
... Radio Kassette Blaupunkt (Original wie ausgeliefert)
... Colorverglasung
... Schiebe/Hebedach, elektrisch
... Rips-Fußmatten
... Gummi-Fußmatten
... 4-Gang Schaltung manuell

Ein 27 Jahre altes Fahrzeug, wie ich es im Zustand vorher noch nicht gesehen habe. Es sieht aus, wie ein Jahreswagen und fährt sich auch so.
Obwohl dieses Modell ja, wie ich eingangs sagte, sehr reparaturfreundlich ist, erübrigt sich das bei diesem Wagen. Hier ist absehbar keinerlei Aktion notwendig.

Wenn alles gut geht, wird dieser Wagen in 3 Jahren ein H-Kennzeichen tragen, ohne dass großartig etwas am Auslieferungszustand des Wagens verändert wurde. Ein seltenes, weil unverbasteltes Originalfahrzeug!

Typische Stellen des Fahrzeugs, wie: Kotflügel vorne, Radläufe, Türunterkanten, Türoberkanten unter den Gummis, Schiebedach, Dachholme, Antennenloch, Batterieraum, unter dem Wasserbehälter, etc. sind absolut rostfrei - nichts, nicht einmal ein Ansatz von Rost. Vorsorglich wurden die beiden vorderen Kotflügel vom übervorsichtigen Vorbesitzer mit Originalteilen erneuert (er hatte da ein Bläschen gesehen) ebenso die vorderen Wagenheberaufnahmen vorne, nur weil der TÜV damals sagte, dass das anfällige Stellen seien. Diese Arbeiten sind schon etwa 10 Jahre her.

Der Motor - siehe Bilder - hat keine Wäsche bekommen. Der ist in dem Zustand, wie ich ihn bei der Oma aus der Garage holte. Ich werde ihn genau so weiter pflegen.
Es handelt sich bei diesem Motor . die Kenner werden es wissen wollen - um einen, der bereits eine DUPLEX-Kette hat (die einfachen Ketten sind früher schon mal gerissen ...)

So, wie der Motor, sieht auch alles andere aus - auch von unten. Die Auspuffanlage ist neuwertig, nachdem sie - ebenfalls - gewechselt wurde. Die Scheiben sind nicht angelaufen. Das Fahrzeug ist trocken - überall. Die Fußraummatten haben nicht einmal einen Rand, der Wasser vermuten ließe. Auch der Schaumstoff ist weiß, die Fußräume unberührt.

* Und ich garantiere, dass keine Klimaanlage leer ist, kein elektrischer Fensterheber klemmt und auch kein Automatikgetriebe rutscht. Der Wagen kann auch in 20 Jahren noch ohne großartiges Diagnose-Gedöns nach Gehör eingestellt werden.

Zusatzinfo:

Ich habe den Wagen nun ca. 10 Monate gefahren. Den vorsorglich gemachten Ölwechsel, den ich machte bevor ich ihn wieder auf die Straße brachte, habe ich mittlerweile erneut durchgeführt; auch hatte ich die Kerzen vorsorglich erneuert. Der Wagen hat keinerlei Ölverbrauch, läuft wie ein Uhrwerk und man muss sich auch nicht scheuen, ihm mal laufen zu lassen - 190 Sachen gehen da locker - dauert etwas, aber geht. Keinerlei Geräusche vom Antriebsstrang, lediglich das Schiebedach säuselt ab 170 Sachen - man könnte mal etwas nachstellen, ansonsten macht das Auto richtig Spaß. 8,5 Liter Verbrauch geht auch. Alle Schlösser gehen, Unterdruck geht. Nichts, was nicht geht ... Kilometer heute 18.4.2015 = 114.900

Bei Interesse gebe ich das Fahrzeug ab - aber bitte: Nur an Leute, die aus nostalgischen Gründen einen Wagen dieser Bauart besitzen und fahren wollen - möglichst die nächsten 20 Jahre noch - und den Wert eines guten 124er auch einschätzen können (er kosten keine 7Tsd. Euro. wie manche, aber verschenken werde ich ihn nicht und "letzte Preis Anfragen" sind nicht erwünscht.). Bei ernsthafter Interesse kann das Fahrzeug jederzeit intensiv begutachtet und gefahren werden. Auch ein Besuch einer Hebebühne ist sicher möglich.

Verkauf?

IIch bekomme hin und wieder Anfragen, ob ich meine Fahrzeuge abgebe.
Die Antwort dazu: Ja, ich bin offen für Angebote. Ich gebe ihn jedoch nur an Liebhaber bzw. Kenner (oder 124er-affine wie mich) ab, die einen solcher Wagen wertschätzen können.
Gespräche, in denen der Satz: ...was ist der letzte Preis? fällt, beende ich höflich.